Ist eine Halsstraffung gefährlich?

Is a Neck Lift Painful

Eine Halsstraffung ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die gesamte Haut des Halses sowie das Fett- und Muskelgewebe unter der Haut, einschließlich des Bereiches unter dem Kinn, gedehnt und überschüssiges Gewebe aus dem Hals entfernt wird, um Falten, Erschlaffung und Erschlaffung im Halsbereich zu korrigieren. Eine Halsstraffung ist nicht mit großen Schmerzen verbunden. Denn sie wird unter Narkose durchgeführt. Menschen können den gleichen Grad an Schmerz auf unterschiedliche Weise wahrnehmen und identifizieren. Dies wird als Schmerzschwelle bezeichnet. Frühere Schmerzerfahrungen, frühere Operationen, Krankheiten und die Erfahrungen, die wir seit unserer Kindheit gemacht haben, können Unterschiede in der Schmerzwahrnehmung auf der Ebene des Gehirns verursachen.

Die Schmerzschwelle kann auch von vielen Faktoren beeinflusst werden, z. B. von der Persönlichkeit, der intellektuellen Struktur oder sogar vom wirtschaftlichen Status. Schmerz wird von jedem Menschen als Schmerz empfunden, aber das Ausmaß des empfundenen und definierten Schmerzes bestimmt die Schmerzgrenze des Patienten. Bei einer Halsstraffung können beide Arten der Anästhesie eingesetzt werden, je nachdem, was der Patient bevorzugt. Bei der Lokalanästhesie spürt der Patient keine Schmerzen, da er mit einem Sedoanalgetikum im Halbschlaf gehalten wird. Schmerzen bei der Halsstraffung treten so gut wie gar nicht auf.

 

Postoperative Schmerzen, die zu den akuten Schmerzen gehören, variieren je nach durchgeführter Behandlung, betroffenem Gewebe, gesetzten Nähten, eingesetzten Prothesen und der Reaktion des Gewebes auf Spannung. Dies sind die Gründe, die wir nach einer plastischen Operation nicht erwarten und die wir versuchen, unseren Patienten vor der Operation mitzuteilen. Manchmal können diese Schmerzen auf bestimmte Probleme hinweisen.

Sie sind stärker als normale Schmerzen und äußern sich durch ein unterschiedliches Erscheinungsbild des Eingriffs, Schwellungen und Farbveränderungen. In solchen Fällen sollten Sie sich sofort mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen, um zu verhindern, dass sich der Eingriff verzögert, wenn er durchgeführt werden muss. 4-6 Stunden nach der Operation beginnt der Patient zu essen und zu trinken. Die während der Operation eingelegten Drainagen werden in der Regel nach 1-2 Tagen entfernt. Verbände, die nach der Operation angelegt werden, verbleiben schätzungsweise eine Woche lang. Nach der Operation kann es zu leichten Schmerzen kommen, die mit Schmerzmitteln behandelt werden können.

Tut eine Halsstraffung weh?

Nach der Halsstraffung werden die Patienten ein gewisses Unbehagen und Spannungsgefühl verspüren. Diese lassen sich jedoch leicht mit verschreibungspflichtigen Medikamenten behandeln.

Zur Linderung von Beschwerden und Schwellungen an den Einschnittstellen werden auch Tapes und Verbände verwendet. Ein elastisches Band wird um den Hals und den Kopf gespannt. Leichte Schwellungen und Blutergüsse sind bis zu 10 Tage lang zu erwarten. Andererseits wird auch ein gewisses Taubheitsgefühl auftreten, das nach einigen Tagen verschwindet.

Eine Zeit lang sollten Sie es vermeiden, Ihren Hals zu drehen oder zu verdrehen. In den ersten zwei Wochen müssen Sie Ihren Kopf beim Schlafen hochhalten. In dieser Zeit sollten Sie auch vermeiden, sich nach vorne zu beugen oder schwere Gegenstände zu bewegen.

Außerdem sollten Sie bis zu einer Woche nach der Halsstraffung keinen Alkohol trinken und vor der Ausübung von Kontaktsportarten die Erlaubnis Ihres Chirurgen einholen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie dank der Anästhesie während des Eingriffs keine Schmerzen verspüren werden. Nach der Operation, wenn sich Ihr Gewebe erholt hat, kann es jedoch zu leichten Schmerzen im Halsbereich kommen, die Sie aber mit Schmerzmitteln lindern können.

 

Referenzen:

https://www.plasticsurgery.org/cosmetic-procedures/neck-lift/safety