What Is Androgenetic Alopecia

Haarausfall, der durch androgenetische Alopezie verursacht wird, betrifft Männer und Frauen. Die männliche Glatze ist eine andere Bezeichnung für dieses Problem bei Männern. Die Haare beginnen an beiden Schläfen in extrem ungleichmäßiger Weise auszufallen. Der Haaransatz verblasst mit der Zeit und bildet eine ausgeprägte “M”-Form. Auch zum Scheitel hin wird das Haar dünner, was zu einer teilweisen oder vollständigen Glatzenbildung führt.

Die weibliche Glatzenbildung unterscheidet sich von der männlichen Glatzenbildung. Bei Frauen lichtet sich das Haar auf dem ganzen Kopf, die Stirn wird jedoch nicht kahler. Bei Frauen führt androgenetische Alopezie nur selten zu einer vollständigen Glatze.

Androgenetische Alopezie wird mit einer Reihe verschiedener medizinischer Störungen bei Männern in Verbindung gebracht, insbesondere mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Prostatavergrößerung. Prostatakrebs, Krankheiten wie Insulinintoleranz, Fettleibigkeit und Diabetes sowie Bluthochdruck wurden mit androgenetischer Alopezie in Verbindung gebracht. Diese Art von Haarausfall steht in Zusammenhang mit einer höheren Inzidenz des polyzystischen Ovarsyndroms bei Frauen. PCOS ist eine Hormonstörung, die zu unregelmäßigen Perioden, Pickeln, zusätzlicher Behaarung an anderen Körperstellen und Übergewicht führen kann.

Androgenetische Alopezie wird durch eine Kombination aus erblichen und äußeren Ursachen verursacht. Experten untersuchen zwar die Gefahrenindikatoren, die bei dieser Krankheit eine Rolle spielen könnten, aber die meisten dieser Faktoren sind unklar. Experten haben einen Zusammenhang zwischen dieser Art von Haarausfall und Androgenen, insbesondere Dihydrotestosteron, einem Testosteron, entdeckt. Androgene sind für eine angemessene Reifung der männlichen Geschlechtsorgane vor und nach der Geburt sowie während der Pubertät notwendig. Androgene haben sowohl bei Männern als auch bei Frauen eine Vielzahl von Funktionen, darunter die Regulierung des Haarwachstums und des Sexualtriebs.

Bei androgener Alopezie können Sie sich einer Haartransplantation unterziehen. Wichtig ist, dass Sie einen qualifizierten Chirurgen finden, der sehr zuverlässig ist, und wenn Sie ihn gefunden haben, müssen Sie sich nur noch um sich selbst kümmern.

Was soll man gegen androgenetische Alopezie tun?

Medikamentöse Therapien lassen sich in androgenabhängige und androgenunabhängige Wirkmechanismen einteilen. Zwei von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassene Wirkstoffe zur Behandlung von AGA bei Männern; Es wird Minoxidil auf die Kopfhaut aufgetragen und Finasterid oral eingenommen. Androgenrezeptor-Antagonisten, die bei Frauen angewendet werden, werden bei Männern aufgrund von Wirkungen wie Gynäkomastie, Feminisierung und Impotenz nicht häufig verwendet. Derzeit ist die einzige zugelassene androgenfreie Therapie die topische Minoxidil-Lösung. Es wird angenommen, dass es durch die Beeinflussung des Haarlebenszyklus die frühe Beendigung der Telogenperiode und die Verlängerung der Anagenphase ermöglicht. Kalium hat eine kanalöffnende Wirkung und sein Wirkmechanismus ist noch unklar. Es wurde festgestellt, dass sie die Entwicklung neuer Gefäße um den Haarfollikel herum stimulieren, indem sie die Haarwachstumsfaktoren (vaskuläre endotheliale und hepatozytäre Wachstumsfaktoren) erhöhen.

 

Referenzen:

https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/symptome/haarausfall-was-maenner-und-frauen-wissen-sollten-735359-mehrseiter-2-anlagebedingter-haarausfall-symptome-therapie.html

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *