Why Does Itching Occur After Hair Transplantation_

Die Haartransplantation ist der beliebteste ästhetische Eingriff bei Männern. Obwohl das Ergebnis nach dem Eingriff recht zufriedenstellend ist, sind eine gewisse Zeit der Anstrengung und die Durchführung von Pflegeritualen erforderlich, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Andernfalls führt die Haartransplantation nicht zu dem erwarteten Ergebnis. Der häufigste Befund nach einer Haartransplantation ist Juckreiz. Die neu verpflanzten Haarwurzeln sind die Hauptursache für Juckreiz. Außerdem sind Krusten, die sich an den Haarwurzeln bilden, eine weitere Ursache für Juckreiz. Wenn auch Sie unter Juckreiz nach einer Haartransplantation leiden, sollten Sie diesen Inhalt lesen.

Was ist Juckreiz nach einer Haartransplantation?

Juckreiz ist das häufigste Symptom nach einer Haartransplantation. Er ist absolut harmlos. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Der Juckreiz tritt normalerweise in der ersten Woche nach der Haartransplantation auf. Der Juckreiz in dem Bereich, der meist durch eine Verkrustung verursacht wird, kann in einigen Fällen auch durch infizierte Haarfollikel oder die falsche Anwendung von Produkten entstehen. Der Juckreiz nach einer Haartransplantation verschwindet innerhalb von zwei Wochen von selbst.

Was verursacht Juckreiz nach einer Haartransplantation?

Der Juckreiz, der nach einer Haartransplantation häufig auftritt, hat einige spezifische Ursachen. Dieser Befund, der nach einer mit der FUE-Technik durchgeführten Haartransplantation deutlicher zu beobachten ist, ist in einigen Fällen sehr unangenehm.

Das Problem des Juckreizes nach einer Haartransplantation hält in der Regel 20 Tage lang an. Die in der Kopfhaut entstandenen Löcher sind recht klein, aber in der medizinischen Fachsprache werden sie als Wunden bezeichnet. Juckreiz nach einer Haartransplantation ist ein Zeichen für den Heilungsprozess der in den Haarwurzeln entstandenen Löcher.

Wenn Juckreiz auftritt, bedeutet dies, dass der Heilungsprozess im Gange ist. Nach den Löchern, die in der Kopfhaut entstanden sind, bildet sich eine Kruste. Die Krustenbildung bildet eine dünne und harte Schicht auf der Kopfhaut. Die Krustenbildung verlangsamt den Prozess der Belüftung und Befeuchtung der Kopfhaut. Juckreiz, der meist im Spenderbereich auftritt, kann auch an den kahlen Stellen auftreten, an denen die Transplantation durchgeführt wird.

Juckreiz nach einer Haartransplantation kann in verschiedene Ursachen unterteilt werden. Dazu gehören Verkrustung, Wachstum, Infektion und Allergie.

  • Krustenbildung

Krustenbildung ist die häufigste Ursache für Juckreiz nach einer Haartransplantation. Die winzigen Löcher, die in den Haarwurzeln entstanden sind, beginnen sich einige Zeit nach der Operation zu schließen. Dieser Schließungsprozess erfolgt durch Verkrustung. Die Krustenbildung wird bereits am zweiten Tag nach der Operation sichtbar. Die Ausgangsstoffe der Krusten sind getrocknetes Blut und Körperflüssigkeiten.

Die durch den Heilungsprozess verursachte Krustenbildung führt mit der Zeit zu Juckreiz. Dies ist kein Grund zur Sorge. Wichtig ist nur, dass Sie nicht an der juckenden Stelle kratzen. Wenn Sie an der Stelle kratzen, kann dies zu unvermeidlichen Infektionen und einer Verschlechterung der auf die Kopfhaut aufgebrachten Transplantate führen. Kratzen Sie daher niemals an der Stelle, die aufgrund einer Verkrustung oder aus anderen Gründen juckt, sondern warten Sie ab, bis der Juckreiz nachlässt. Dieser Juckreiz lässt mit der Zeit nach und vergeht dann.

  • Wachstum

Eine weitere Ursache für Juckreiz nach einer Haartransplantation ist das Wachstum. Wenn das transplantierte Haar zu wachsen beginnt, kann dies zu einem starken Juckreiz führen. Das neue transplantierte Haar beginnt 1 bis 2 Monate nach der Operation aus der Kopfhaut zu wachsen. Deshalb kann es sein, dass Sie mit dem durch das Wachstum verursachten Juckreiz konfrontiert werden, wenn Sie denken, dass der durch die Verkrustung verursachte Juckreiz vorbei ist.

Das Wachstum findet im Spenderbereich statt und der Juckreiz ist auch dort zu finden. Der Juckreiz ist dort nicht sehr häufig. Das heißt, es ist eher ein gelegentlicher Juckreiz als ein ständiger Juckreiz zu erwarten. Das Wachstum in dem Bereich, in dem die Haarwurzeln reichlich vorhanden sind, nimmt einen langen Zeitraum in Anspruch. Daher tritt der Juckreiz auch in regelmäßigen Abständen auf.

  • Infektion

Juckreiz als Folge einer Infektion ist nicht sehr häufig. Juckreiz, der plötzlich auftritt und sehr stark ist, deutet auf eine Infektion hin. Wenn Sie mit einer solchen Situation konfrontiert sind, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen. Zu den Hauptgründen für eine Infektion gehören die Nichteinnahme der nach der Operation benötigten Medikamente, der Aufenthalt in schmutziger und staubiger Umgebung usw. Wenn Sie auf solche Situationen achten, können Sie das Risiko einer Infektion minimieren.

  • Allergie

Allergien treten häufig bei Patienten auf, die Shampoo und kosmetische Haarpflegeprodukte verwenden, ohne einen Arzt zu konsultieren. Sie tritt in der Regel bei Menschen auf, die beim Haarewaschen schnell auf Shampoo umsteigen. Sie sollten warten, bis die Haarfollikel geheilt sind, bevor Sie kosmetische Produkte wie Shampoo und Spray verwenden.

Was muss man tun gegen juckreiz nach Haartransplantation?

Regelmäßiges Waschen eliminiert die Gefahr eines übermäßigen Juckreizes, da es dafür sorgt, dass die Krusten von der Pflanzfläche gereinigt und die ausgetrocknete Pflanzfläche befeuchtet wird. Für die Kopfhaut geeignete und vom Arzt empfohlene Shampoos und Pflegeprodukte, die den Juckreiz nach der Haartransplantation lindern, sollten verwendet werden. Da die Verwendung von Shampoos oder Pflegeprodukten, die nicht für die Empfindlichkeit der transplantierten Stelle geeignet sind, den Juckreiz in der Stelle verstärken kann, sollten die Haare mit einem vom Arzt empfohlenen Shampoo oder mit einem PH-Wert von 5,5 gewaschen werden. Da eine schmutzige und staubige Umgebung den Juckreiz der Haarfollikel verstärkt, sollten sie sich etwa 2 Wochen nicht in einer solchen Umgebung aufhalten.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *